Letztes Update am Sa, 11.05.2019 06:47

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brennerautobahn

Brennender Lkw verursachte kilometerlangen Stau auf A13

Der Lastwagen war am Nachmittag auf der Brennerautobahn bei Patsch in Brand geraten. Der Lenker konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, er blieb unverletzt.

Dicke Rauchschwaden stiegen in den Himmel.

© zeitungsfoto.atDicke Rauchschwaden stiegen in den Himmel.



Patsch – Ein brennender Lkw hat am Freitagnachmittag auf der Brennerautobahn (A13) einen kilometerlangen Stau verursacht. Laut Polizei hatte der rumänische Lenker des Sattelschleppers gegen 15.45 Uhr einen Knall gehört und sein Fahrzeug auf dem ersten Fahrstreifen auf der Europabrücke angehalten. Der 46-Jährige bemerkte daraufhin Flammen im Motorraum des Fahrzeugs. Der Mann blieb unverletzt.

Der Lkw brannte vollständig aus.
Der Lkw brannte vollständig aus.
- Zeitungsfoto.at

Eine zufällig vorbeikommende Streife der Autobahnpolizei Schönberg versuchte zunächst gemeinsam mit dem Lenker, den Brand mit einem Handfeuerlöscher zu löschen, was jedoch nicht gelang. Daraufhin wurde die Feuerwehr alarmiert, die mit insgesamt 27 Einsatzkräften aus Patsch, Schönberg und Innsbruck anrückte.

Drohende Reifenexplosion sorgte für Sperre

Da Reifen zu explodieren drohten, wurden um 16 Uhr alle Fahrstreifen in Richtung Süden und der dritte Fahrstreifen im Gegenverkehr gesperrt. Die Folge war ein etwa sechs Kilometer langer Stau, der bis nach Innsbruck reichte und sich erst nach Aufhebung der Sperre der zweiten Spur gegen 18 Uhr auflöste. Nachdem Mitarbeiter der Asfinag die Fahrbahn auf etwaige Schäden untersucht hatten, wurde auch der erste Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben.

Das Sattelfahrzeug brannte komplett aus am Anhänger entstand erheblicher Sachschaden. (TT.com)

In Richtung Brenner staute es sich kilometerlang.
In Richtung Brenner staute es sich kilometerlang.
- Zeitungsfoto.at