Letztes Update am Sa, 11.05.2019 13:10

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kärnten

Stiere brachen in St. Andrä durch Stallboden: Ein Tier kam ums Leben

Die Stiere mussten zuerst lokalisiert werden – sie dürften bereits mehrere Stunden zuvor in den Güllekanal unter dem Boden gestürzt sein und waren auch nicht mehr direkt unter der Einbruchstelle zu sehen.

(Symbolfoto)

© TT/Hammerle(Symbolfoto)



St. Andrä/Lavanttal — Drei Stiere sind Freitagfrüh in ihrem Stall in St. Andrä im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) durch den Boden gebrochen. Wie die Freiwillige Feuerwehr Schönweg am Samstag via Facebook mitteilte, hatte ein Segment des Spaltenbodens nachgegeben. Ein Tier starb bei dem Vorfall.

Drei Feuerwehren waren in der Früh zu dem Bauernhof gerufen worden. Die Stiere mussten zuerst lokalisiert werden — sie dürften bereits mehrere Stunden zuvor in den Güllekanal unter dem Boden gestürzt sein und waren auch nicht mehr direkt unter der Einbruchstelle zu sehen.

Die Bergung verlief laut Auskunft der Feuerwehr aber schwierig, da die Tiere sehr unruhig waren. Zwei Stiere wurden schließlich lebend geborgen, für den dritten kam jede Hilfe zu spät. Insgesamt hatte der Feuerwehreinsatz sechs Stunden lang gedauert. (APA)