Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 30.05.2019


Unfall

Toter aus dem Inn ist vermutlich ein seit Wochen abgängiger Ungar

Von einer Wanderung in der Kaiserklamm bei Brandenberg kehrte ein 25-jähriger Ungar nicht zurück. Bei dem im Inn bei Kufstein gefundenen Toten dürfte es sich um den Abgängigen handeln.

Rettungstaucher der Feuerwehr waren zum Bergen der Leiche im Einsatz.

© ZOOM.TIROLRettungstaucher der Feuerwehr waren zum Bergen der Leiche im Einsatz.



Kufstein — Das Rätsel um die Identität einer Leiche im Inn bei Kufstein steht vor der Klärung. Die Polizei prüft, ob es sich beim Toten um einen seit Wochen abgängigen Ungarn handelt. Wie berichtet, hatte ein Zeuge am Freitagnachmittag in Kufstein auf Höhe der Stadtwerke einen leblosen Körper im Inn beobachtet. Rettungstauchern der Feuerwehr gelang die Bergung des Mannes. Sofort war klar, dass die Person tot war.

Die Identität war zunächst unbekannt. Jetzt verdichten sich allerdings die Hinweise, dass es sich beim Toten um einen 25-jährigen Ungarn handeln könnte. Der Hotelmitarbeiter ist bereits am 4. April allein zu einer Wanderung in die Kaiserklamm bei Brandenberg aufgebrochen. Als der 25-Jährige nicht zurückkehrte, wurden mehrere Suchaktionen eingeleitet. Dabei entdeckten die Einsatzkräfte den Pkw des Ungarn in Brandenberg und in der Klamm seinen Schuh und eine Rutschspur auf einem Schneefeld. Vermutet wird, dass der Ungar in die Ache fiel und ertrank. (TT)