Letztes Update am So, 16.06.2019 07:07

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Schwaz

Wanderer (58) am Kellerjoch in Rinne gestürzt und schwer verletzt

Eine fünfköpfige Gruppe stieg am Samstag auf das Kellerjoch auf. Auf dem Rückweg zur Bergstation mussten die Wanderer mehrere Schneefelder überqueren. Als eine Frau ausrutschte, wollte ein 58-Jähriger ihr helfen. Dabei stürzte er selbst 40 Meter ab und blieb schwer verletzt in einer Rinne liegen.

Der Unfallort war nur schwer zugänglich.

© ZOOM.TIROLDer Unfallort war nur schwer zugänglich.



Fügenberg – Ein Niederländer (58) ist Samstagvormittag auf dem Kellerjoch in Fügenberg vor den Augen seiner vier Begleiter rund 40 Meter über ein felsiges Schneefeld abgestürzt und schwer verletzt worden. Der 58-Jährige fiel in eine Rinne und blieb etwa fünf Meter unterhalb des Schneefeldes in einem Bach – in einer sogenannten „Schmelzkluft“ – liegen. Die Bergung des Verunfallten stellte die Retter vor eine Herausforderung, da der Ort nur schwer zu erreichen war.

Zuvor hatte der Wanderer versucht, eine Begleiterin (49) vor einem Absturz zu bewahren. Die 49-Jährige war beim Abstieg über den Alpinsteig in Richtung Bergstation der Spieljochbahn auf einem der vielen Schneefelder ausgerutscht. Während sie sich nach zehn Metern abbremsen und festhalten konnte, stürzte der 58-Jährige weiter ab.

Zwei Bergretter und ein Alpinpolizist seilten sich vom Notarzthubschrauber zu dem Schwerverletzten ab und bargen ihn mittels Flaschenzug. Dann wurde er etwa 150 Meter in Richtung Kaunzalm zu einem Aufnahmeplatz abgeseilt. Von dort aus wurde er mittels Tau geborgen und in die Klinik nach Innsbruck geflogen, wo er stationär aufgenommen wurde. (TT.com)