Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 20.06.2019


Bezirk Kitzbühel

Güterzug in Kirchberg entgleist: Ursache noch immer unklar

Durch umherfliegende Teile entstanden in angrenzenden Gärten teils beträchtliche Schäden.

© ZOOM.TIROLDurch umherfliegende Teile entstanden in angrenzenden Gärten teils beträchtliche Schäden.



Auch einen Tag nach der Entgleisung mehrerer Waggons eines Güterzuges in Kirchberg gibt es noch keine Hinweise auf die Ursache für den Unfall. „Die Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes hat die Untersuchung übernommen und wird die Ergebnisse mitteilen, sobald welche vorliegen", sagte gestern Robert Mosser, Sprecher der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB).

Verletzt wurde bei dem Unfall, wie berichtet, niemand. Private Gärten, die an die Bahngleise angrenzen, wurden aber zum Teil verwüstet. Laut ÖBB-Sprecher Mosser seien die beträchtlichen Schäden durch Versicherungen abgedeckt.

Bereits gestern Früh konnte der Zugverkehr zwischen Kitzbühel und Saalfelden wieder aufgenommen werden. Die Instandsetzung der restlichen Strecke verzögert sich indes. „Da aufgrund einer Großveranstaltung auf der Brixentalstraße am Donnerstag kein Ersatzverkehr möglich ist, müssen wir die Arbeiten unterbrechen, damit wir in der Zeit der Sperre zwischen 12 und 17 Uhr einen Notfahrplan auf der Schiene einrichten können", berichtet Mosser.

Die Züge sollen ab Samstagfrüh wieder regulär verkehren. Im Bereich des Kirchberger Bahnhofs kann es auch dann noch zu Einschränkungen kommen. (TT, bfk)