Letztes Update am Di, 25.06.2019 11:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kufstein

Auto in Brixlegg durch die Luft gegen Unterführung katapultiert

Der 36-jährige Lenker streifte mit seinem Auto eine Betonleitschiene mit solcher Wucht, dass er 30 Meter weiter katapultiert wurde. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus gebracht.

Das Auto kam aufgestellt zum Stillstand.

© Zoom.TirolDas Auto kam aufgestellt zum Stillstand.



Brixlegg – Regelrecht abgehoben ist ein Lenker am Dienstag mit seinem Pkw in den frühen Morgenstunden in Brixlegg, als er eine Betonleitschiene touchierte.

Der 36-jährige Einheimische war gegen vier Uhr früh mit seinem Pkw auf der B171 in Richtung Brixlegg unterwegs. Seine Lebensgefährtin fuhr mit ihrem Auto hinter ihm. Aus bisher ungeklärter Ursache kam der 36-Jährige in einer Linkskurve vor einer Eisenbahnunterführung von der Fahrbahn ab und streifte eine Betonleiteinrichtung. Laut Polizei wurde sein Auto durch den Aufprall rund 30 Meter weiter gegen das Südportal der Unterführung katapultiert und kam dort aufgestellt zum Stillstand.

Seine Lebensgefährtin eilte sofort zum Verletzten und konnte ihn zusammen mit zwei weiteren Ersthelfern aus dem Fahrzeug bergen. Der Mann wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Schwaz gebracht. (TT.com)

Von der Leitschiene aus wurde der Lenker 30 Meter weit durch die Luft geschleudert.
Von der Leitschiene aus wurde der Lenker 30 Meter weit durch die Luft geschleudert.
- ZOOM.TIROL