Letztes Update am Mi, 26.06.2019 10:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tragisches Unglück

13-Jähriger in Steiermark ertrunken: Bub lag zehn Minuten am Seegrund

Ein Badegast entdeckte den leblosen Körper am Grund des Badeteichs. Der Bub – der mit Betreuerinnen die Freizeiteinrichtung besucht hatte – konnte nicht mehr reanimiert werden.

Symbolfoto.

© RehfeldSymbolfoto.



Liezen – Ein 13-Jähriger ist am Dienstagnachmittag in einem Badeteich im obersteirischen Mooslandl ertrunken. Der Bub aus einem Kinderheim war mit Betreuerinnen in der Freizeiteinrichtung gewesen. Knapp vor 18.00 Uhr entdeckte ein Badegast ihn leblos am Grund des Gewässers. Er dürfte laut Polizei rund zehn Minuten unter Wasser gewesen sein. Badegäste holten ihn ans Ufer, die Reanimation blieb erfolglos.

Bis zum Eintreffen des Notarztes versuchten die Ersthelfer Wiederbelebungsmaßnahmen, bis der Notfallmediziner übernahm. Doch auch dieser konnte den Buben nicht mehr retten, wie die Landespolizeidirektion am Mittwoch mitteilte. Die Betreuerinnen mussten von einem Kriseninterventionsteam betreut werden, hieß es seitens der Polizei gegenüber der APA. (APA)