Letztes Update am Fr, 28.06.2019 06:52

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Paragleiter aus Deutschland stürzte im Stubaital ab

Laut Polizei klappte auf einer Seehöhe von rund 1140 Metern die vordere Seite des Paragleitschirmes ein, sodass der 58-Jährige in den Wald hinabstürzte. Er wurde in die Klinik Innsbruck geflogen.

Das Ausmaß der Verletzungen war zunächst nicht bekannt.

© ZEITUNGSFOTO.AT Das Ausmaß der Verletzungen war zunächst nicht bekannt.



Neustift im Stubaital – In die Klinik Innsbruck musste am Donnerstagvormittag ein Paragleiter aus Deutschland geflogen werden. Der 58-Jährige startete gegen 10 Uhr einen Flug von der Bergstation der „11er-Bahn“ über das Stubaital in Richtung des „Hohen Burgstall“. Von dort aus wollte er über den Abschnitt der „Kaserstattalm“ und „Pfurtschell“ talwärts in Richtung des Landeplatzes an der Talstation der „11er-Bahn“ fliegen.

Wie die Polizei berichtet, dürfte in einer Seehöhe von rund 1140 Metern die vordere Seite des Paragleitschirmes eingeklappt sein, woraufhin der Mann in ein steiles Waldstück abstürzte. Dabei zog er sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. (TT.com)