Letztes Update am Mi, 10.07.2019 15:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Vorarlberg

Zwei Schwerverletzte bei Pkw-Unfall im Pfändertunnel

Ein 24-jähriger Autofahrer fuhr nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Pkw frontal gegen einen Betonabweiser am Ende einer Pannenbucht im Pfändertunnel.

(Symbolfoto)

© TT/Thomas Murauer(Symbolfoto)



Bregenz – Bei einem Unfall im Pfändertunnel auf der Rheintalautobahn (A14) haben sich am Mittwoch ein 24-jähriger Pkw-Lenker und sein 35-jähriger Bruder als Beifahrer schwer verletzt. Der 24-Jährige, der eine Übungsfahrt absolvierte, steuerte den Wagen nach einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto frontal gegen einen Betonabweiser am Ende einer Pannenbucht. Die Brüder konnten selbstständig aussteigen.

Nach Angaben der Polizei waren die beiden Männer kurz nach 11 Uhr in Richtung Deutschland unterwegs, als der 24-Jährige einen Spurwechsel versuchte. Dabei übersah er das Fahrzeug eines 42-Jährigen, das auf gleicher Höhe fuhr. Es kam zur Kollision, woraufhin der 24-Jährige in weiterer Folge von der Fahrbahn abkam und gegen den Betonabweiser prallte. Dabei wurde das Auto total beschädigt. Der 42-Jährige blieb unverletzt.

Infolge des Unfalls war der Pfändertunnel in Fahrtrichtung Deutschland bis 12.30 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau, der bis zur Ausfahrt Dornbirn-Nord reichte. (APA)