Letztes Update am Do, 11.07.2019 07:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Verletzte Trailrunfestival-Teilnehmerin mit Rettungshubschrauber geborgen

Die 48-Jährige zog sich zwei Stunden nach dem Start in Scharnitz eine tiefe Schnittwunde am Unterschenkel zu, als sie bei einer Bachüberquerung ausrutschte.

(Symbolfoto)

© TT(Symbolfoto)



Scharnitz – Eine tiefe Schnittwunde am Bein hat sich am Mittwoch eine 48-jährige Teilnehmerin eines Trailrunfestivals in Scharnitz zugezogen. Auf der ersten Etappe des vier Tage dauernden Lauf-Events wollte sie kurz vor Mittag im „Reither-Tal“ ein Bachbett überqueren, rutschte aus und schnitt sich an einem scharfkantigen Stein den Unterschenkel auf.

Die Deutsche wurde vor Ort durch die „Medical Crew“ der Veranstaltung erstversorgt und musste anschließend von der Besatzung des Notarzthubschraubers per Tau geborgen werden. Nach der weiteren notärztlichen Versorgung wurde die Läuferin mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Hall igeflogen, wo die Schnittwunde genäht wurde. (TT.com)