Letztes Update am So, 21.07.2019 14:27

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land/Imst

Wanderer verirrte sich in Kühtai wegen Gewitters und stürzte ab

Der Deutsche geriet vom Weg ab und kam dabei durch eine steile Rinne, wo er schließlich abrutschte und rund 15 Meter in die Tiefe stürzte.

(Symbolfoto)

© PantherStock(Symbolfoto)



Kühtai – Mit schweren Verletzungen musste ein deutscher Wanderer am Samstag per Tau aus einer Rinne im Gemeindegebiet von Kühtai geborgen und in die Klinik nach Innsbruck geflogen werden.

Der Mann war gegen 20 Uhr auf dem Kaiser-Franz-Josef-Weg rund 150 Meter oberhalb der Unteren Issalm unterwegs, als ihn ein Gewitter überraschte. Dadurch kam er vom Weg ab und geriet in eine steile Rinne, durch die er absteigen wollte.

Plötzlich rutschte er jedoch aus und stürzte 15 Meter in die Tiefe, wobei er sich einen Arm brach und am Kopf verletzt wurde. Neben dem Team des Notarzthubschraubers standen die Bergrettung Oetz und eine Polizeistreife im Einsatz. (TT.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.