Letztes Update am Di, 30.07.2019 12:32

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

2000 Tonnen schwerer Güterzug fuhr in Niedersachsen in Kuhherde

Zwei Tiere wurden bei dem Unfall bei Delmenhorst getötet. Die Bahnstrecke zwischen Bremen und Oldenburg war laut deutscher Polizei in der Nacht rund fünf Stunden gesperrt.

(Symbolfoto)

© APA(Symbolfoto)



Delmenhorst – Ein mehr als 2000 Tonnen schwerer Güterzug ist in der Nacht zum Dienstag in Niedersachsen in eine Kuhherde gefahren und hat zwei Tiere getötet. Nach Angaben der deutschen Bundespolizei in Bad Bentheim stand eine aus 16 Kühen bestehende Herde bei Delmenhorst auf den Gleisen, als der Zug gegen Mitternacht die Stelle passierte.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Lok des 561 Meter langen und rund 2100 Tonnen schweren Zugs wurde bei dem Aufprall beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Eine Ersatzlok musste diesen in den Güterbahnhof von Delmenhorst zurückschieben.

Die Bahnstrecke zwischen Bremen und Oldenburg war laut deutscher Polizei in der Nacht rund fünf Stunden gesperrt. Die überlebenden Kühe flohen und kehrten selbstständig auf den Hof ihres Besitzers zurück. Die Polizei ermittelt zum Unfallhergang. (APA/AFP)