Letztes Update am So, 04.08.2019 07:00

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

Zwei Wanderunfälle am Samstag in Osttirol: Drei Männer verletzt

In Lavant und in Lienz verletzten sich am Samstag bei Wanderunfällen drei Männer. Einmal brach ein Felsbrocken aus, beim zweiten Unfall verlor ein Mann das Gleichgewicht.

(Symbolfoto)

© Shutterstock(Symbolfoto)



Lienz – Zwei Alpinunfälle haben am Samstag in Osttirol mit schweren Folgen geendet. Zwei Österreicher (30 und 37) starteten von der Dolomitenhütte aus eine Tour zur Umrundung der Lienzer Dolomiten. Beim Abstieg über eine Rinne vom Wilde Sender in Richtung Laserztörl um kurz vor Mittag brach unter dem 30-Jährigen plötzlich ein Felsbrocken aus, berichtet die Polizei.

Der Mann stürzte 10 bis 15 Meter ab und blieb verletzt in der Rinne liegen. Auch der 37-Jährige wurde von dem Felsbrocken getroffen und am Kopf verletzt. Wie schwer sich, die beiden verletzten, ist nicht bekannt. Sie wurden mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Lienz geflogen.

Auch am Hochstein bei Lienz verletzte sich am Samstag ein Wanderer. Der 70-jährige Österreicher wanderte auf dem Fahrweg oberhalb der Sternalm, als er das Gleichgewicht verlor. Er stürzte fünf Meter tief auf eine Wiese, schlug jedoch mit dem Kopf auf. Er verlor kurz das Bewusstsein. Ein nachkommender Mountainbiker half dem Mann und verständigte die Rettungskräfte. Der Verletzte wurde von der Bergrettung geborgen. Auch er wurde mit dem Heli ins Krankenhaus Lienz geflogen. (TT.com)