Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 14.08.2019


Bezirk Landeck

Ermittlungen zum Wohnhaus-Brand in Tobadill abgeschlossen

Brandursache waren Schweißarbeiten in der Garage. Offen blieb gestern allerdings die Frage, ob das Haus abgerissen oder saniert werden muss.

Wie es mit dem schwer beschädigten Haus in Tobadill weitergeht, war auch gestern unklar.

© WenzelWie es mit dem schwer beschädigten Haus in Tobadill weitergeht, war auch gestern unklar.



Tobadill – Für die Brandermittler der Polizei Landeck sind die Erhebungen zum schwer beschädigten Tobadiller Wohnhaus (die TT berichtete) abgeschlossen, wie Thomas Hueber gestern bestätigte: „Brandursache waren Schweißarbeiten in der Garage. Dort befand sich ein Benzin-Diesel-Gemisch, das die rasche Ausbreitung des Feuers begünstigt hat. Die Holzbauweise des Gebäudes hat ebenfalls zu den schweren Schäden an der Hausfassade beigetragen.“

Offen blieb gestern allerdings die Frage, ob das Haus abgerissen oder saniert werden muss. Bürgermeister Martin Auer schilderte: „Ich kann dazu noch nichts sagen. Die Versicherung des Hausbesitzers hat eigene Experten bzw. Gutachter beauftragt.“ Hausbesitzer Florian Wolf war am Dienstag nicht erreichbar.

Erfreuliches konnte Auer zumindest vom Spendenaufruf der Gemeinde berichten: „Erste Geldbeträge sind eingetroffen, zudem haben wir mehrere Zusagen von Spendern.“ (hwe)