Letztes Update am Fr, 06.09.2019 17:42

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Reutte

Rettungsauto in Musau mit Güterzug kollidiert: Patient schwer verletzt

Auf einem unbeschrankten Bahnübergang in Musau im Bezirk Reutte kollidierte ein Güterzug mit einem Rettungsfahrzeug. Der Patient im Auto wurde schwer verletzt, die beiden Rettungssanitäter kamen mit dem Schrecken davon.

Das Rettungsauto wurde bei dem Unfall komplett demoliert. Zu dem Zusammenstoß kam es während eines Krankentransportes.

© ZOOM.TIROLDas Rettungsauto wurde bei dem Unfall komplett demoliert. Zu dem Zusammenstoß kam es während eines Krankentransportes.



Musau – In Musau im Außerfern ist am Freitag in der Früh auf einem unbeschrankten Bahnübergang ein Rettungsfahrzeug mit einem Güterzug zusammengestoßen. Zu der Kollision kam es gegen 8.15 Uhr während eines Krankentransportes. Das Rettungsauto wurde durch die Wucht der Kollision mehrmals um die eigene Achse gedreht.

Der 54-jährige Patient wurde bei dem Unfall eingeklemmt und schwer verletzt. Er musste von der Feuerwehr mit der Bergeschere aus dem total demolierten Fahrzeug befreit werden. Beide Rettungssanitäter an Bord des Autos blieben unverletzt. Der Schwerverletzte wurde erst ins Krankenhaus Reutte und von dort schließlich in die Innsbrucker Klinik gebracht.

Die Unfallursache ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Die Bahnstrecke zwischen Vils und Reutte war knapp drei Stunden lang gesperrt. Im Einsatz standen die Feuerwehren Musau, Vils und Reutte sowie zwei Notarzthubschrauber. (TT.com)




Schlagworte