Letztes Update am Mo, 23.09.2019 18:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

37-Jähriger verbrannte bei Unfall auf der Inntalautobahn im Wrack

Der Lenker aus Belgien hat offenbar auf der Überholspur stark abgebremst und ist in das Heck eines anderen Autos geprallt. Dabei fing sein Pkw Feuer. Für den 37-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Das Auto brannte komplett aus.

© ZOOM.TIROLDas Auto brannte komplett aus.



Hall in Tirol – Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Inntalautobahn im Gemeindegebiet von Ampass ist am Sonntag ein 37-jähriger Lenker aus Belgien im Auto verbrannt. Ein zweiter Insasse konnte geborgen und mit schwersten Verletzungen in die Klinik eingeliefert werden.

Laut Polizei ereignete sich der Unfall gegen 21.35 Uhr auf der Fahrspur in Richtung Osten. Ein 47-jähriger Lenker aus Innsbruck-Land war auf Höhe der Ausfahrt Hall-West unterwegs, als er von dem Belgier überholt wurde.

Aus unbekannten Gründen bremste der 37-Jährige auf der Überholspur plötzlich stark ab und wollte noch nach rechts zur Autobahnausfahrt verreißen. Dabei kollidierte er allerdings mit dem Auto des 47-Jährigen. Das Fahrzeug des Belgiers drehte sich, stieß gegen die Leitplanke und kam schräg zur Fahrtrichtung zum Stillstand. Das Auto fing daraufhin sofort Feuer.

Obduktion wurde angeordnet

Der 47-Jährige prallte mit seinem Fahrzeug gegen die Leitplanke und blieb dann stehen. Drei nachfolgende Pkw-Fahrer konnten noch rechtzeitig anhalten und reagierten sofort: Sie zogen den Beifahrer, einen 44-jährigen Belgier, aus dem brennenden Auto. Dem Fahrzeuglenker konnte nicht mehr geholfen werden. Er verbrannte in dem Wrack.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Der 44-Jährige und der 47-Jährige wurden verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Die Staatsanwaltschaft Innsbruck hat die Sicherstellung des ausgebrannten Pkw sowie eine Obduktion des Verstorbenen angeordnet.

Die Inntalautobahn war während der Unfallaufnahme, der Löscharbeiten und der Reinigungsarbeiten bis 23.35 Uhr in Fahrtrichtung Kufstein komplett gesperrt.

Am Unfallort waren die Berufsfeuerwehr Innsbruck mit vier Einsatzfahrzeugen, die Rettung mit drei Fahrzeugen, die Polizei mit vier Fahrzeugen sowie die ASFINAG mit zwei Fahrzeugen im Einsatz.(TT.com)

Am zweitbeteiligen Fahrzeug entstand schwerer Schaden.
Am zweitbeteiligen Fahrzeug entstand schwerer Schaden.
- ZOOM.TIROL