Letztes Update am Sa, 05.10.2019 08:02

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Kitzbühel

Reisebus mit 30 Insassen drohte in St. Ulrich zu kippen

Bei einem Ausweichmanöver kam am Freitag ein Reisebus von der Straße ab und drohte zu kippen. Die Feuerwehr und der Abschleppdienst halfen der Reisegruppe aus Niederösterreich aus der brenzligen Situation.

Die Feuerwehr sicherte den Bus mit mit Hubzug und Hebekissen.

© ZOOM.TIROLDie Feuerwehr sicherte den Bus mit mit Hubzug und Hebekissen.



St. Ulrich am Pillersee – Eine Bus-Reisegruppe aus Niederösterreich strandete am Freitag in St. Ulrich am Pillersee. Die 30 Personen waren gerade auf der Fahrt zu einer Schaubrennerei, als der Busfahrer auf der schmalen Gemeindestraße einem entgegenkommenden Bus ausweichen musste.

Der Reisebus geriet dabei zu weit über das Bankett und drohte schließlich zu kippen. Die Insassen verließen das Fahrzeug daraufhin vorsichtig und die Feuerwehr wurde alarmiert. Die Freiwillige Feuerwehr Sankt Ulrich am Pillersee sicherte den Bus zunächst mit Hubzug und Hebekissen. Die Reisegruppe machte sich unterdessen zu Fuß auf dem Weg zur Besichtigung der Schaubrennerei. Anschließend brachten die Florianijünger die Reisegesellschaft zu einem nahegelegenen Gasthaus.

In der Zwischenzeit konnte der Bus mithilfe eines Abschleppdienstes wieder auf die Straße gebracht werden, sodass der Fahrer seine Gäste wieder aufnehmen und weiterfahren konnte. (TT.com)