Letztes Update am Di, 08.10.2019 08:01

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Burgenland

Zwei Todesopfer bei Wohnhausbrand in Neufeld an der Leitha

Feuerwehrleute fanden bei den Löscharbeiten zwei leblose Männer in dem Gebäude. Eine sofortige Reanimation verlief leider negativ.

(Symbolfoto)

© iStock(Symbolfoto)



Neufeld an der Leitha – Ein Brand in einem Mehrparteienhaus in Neufeld an der Leitha (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) hat in der Nacht auf heute, Dienstag, zwei Todesopfer gefordert. Nach Angaben der Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland fanden Einsatzkräfte zwei reglose männliche Personen vor und brachten sie ins Freie. „Beide sind noch vor Ort verstorben“, sagte eine LSZ-Sprecherin zur APA.

Die Einsatzkräfte waren gegen 4.50 Uhr verständigt worden. Die Feuerwehren aus Neufeld an der Leitha und Hornstein sowie zwei Notarztwagen und zwei Rettungsfahrzeuge rückten zur Hilfeleistung aus.

Reanimation erfolglos

Die Stadtfeuerwehr Neufeld war zunächst wegen eines Brandverdachts alarmiert worden, so Abschnittsfeuerwehrkommandant Franz Nechansky zur APA. Ein Nachbar habe den Einsatzkräften von Rauchentwicklung berichtet. Mit schwerem Atemschutz ausgerüstete Feuerwehrleute betraten das Gebäude und fanden zunächst eine Person vor, die sie ins Freie brachten.

Während der Löscharbeiten fanden die Einsatzkräfte die zweite Person und brachten sie ebenfalls nach draußen. Feuerwehrleute versuchten, beide zu reanimieren. In kurzer Zeit waren auch zwei Notarztteams aus Eisenstadt und Wiener Neustadt am Brandort. Auch Rettungswagen des Roten Kreuzes und des Samariterbundes waren an Ort und Stelle. Die Feuerwehr Honstein wurde nachalarmiert. Für die zwei Männer kam aber jede medizinische Hilfe zu spät.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Brandursache war vorerst unbekannt. Die Ermittlungen wurden bereits aufgenommen. Beamte der Kriminalpolizei seien bereits an Ort und Stelle, so ein Polizeisprecher. (APA)