Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 18.10.2019


Innsbruck

Zwölfjährige Innsbruckerin überlebte Sturz aus fünftem Stock

Das Mädchen stürzte vergangenen Freitag im Stadtteil Reichenau aus mehr als 15 Metern Höhe auf einen Rasen.

Symbolbild.

© MurauerSymbolbild.



Innsbruck – Ein zwölfjähriges Mädchen hatte am vergangenen Freitag in Innsbruck offenbar einen besonders aufmerksamen Schutzengel. Das Kind stürzte aus mehr als 15 Metern Höhe ab und überlebte das Unglück. Die Schülerin konnte in der Innsbrucker Klinik bereits auf die Normalstation übersiedeln.

Schauplatz des Unfalls war ein Wohnhaus in der General-Eccher-Straße im Stadtteil Reichenau. Am Freitag gegen 17 Uhr wollte das Mädchen in einer Wohnung im fünften Stock einen Vorhang zuziehen. Dazu stieg das Kind auf einen Schemel, verlor dabei aber das Gleichgewicht und stürzte aus dem geöffneten Fenster in etwa 17 Metern Höhe. Dass der Absturz nicht tragisch endete, lag vermutlich am Rasen, der den Aufprall dämpfte.

Die Schülerin erlitt zwar Verletzungen am Rücken, blieb aber bei Bewusstsein und rief um Hilfe. Eine Anrainerin hörte die Schreie. Als die Zeugin aus dem Fenster schaute, sah sie das Mädchen auf der Wiese liegen. Die Frau war es dann auch, die die Einsatzkräfte alarmierte.

Nach der Erstversorgung brachten Sanitäter die Zwölfjährige in die Innsbrucker Klinik. Das Kind musste dort operiert werden, war aber nie in Lebensgefahr. „Mittlerweile konnte die Patientin bereits auf die Normalstation verlegt werden“, bestätigt Johannes Schwamberger, Sprecher der Tirol Kliniken. (tom)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.