Letztes Update am Fr, 18.10.2019 23:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck-Land

Wollte Pommes frittieren: 58-Jähriger in Fulpmes erlitt Rauchgasvergiftung

Durch das stark erhitzte Öl entwickelte sich im Wohnraum des 58-Jährigen so starker Rauch, dass ein Nachbar die Feuerwehr alarmierte. Der 58-Jährige wurde mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus nach Innsbruck gebracht.

Die Einsatzkräfte vor Ort.

© zeitungsfoto.atDie Einsatzkräfte vor Ort.



Fulpmes – Der schnellen Reaktion eines Nachbarn verdankten es die Bewohner eines Hauses in Fulpmes vemutlich, dass kein großes Feuer ausbrach.

Ein 58-Jähriger hatte am Freitagnachmittag in seiner Wohnung versucht, Pommes Frites in einer Pfanne zu frittieren. Durch das stark erhitzte Öl entwickelte sich im Wohnraum so starker Rauch, dass ein Nachbar auf das Geschehen aufmerksam wurde. Er alarmierte die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Fulpmes war der Rauch bereits bis in das Stiegenhaus des Mehrparteienhauses vorgedrungen. Mehrere Hausbewohner hatten sich schon ins Freie gerettet.

Der 58-Jährige selbst wurde von der Feuerwehr aus seiner Wohnung geholt, vom Notarzt erstversorgt und anschließend von der Rettung mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Landeskrankenhaus Innsbruck überstellt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die weiteren Hausbewohner wurden von der Rettung vor Ort untersucht. Dabei konnten keine Symptome einer Rauchgasvergiftung festgestellt werden. (TT.com)