Letztes Update am Di, 22.10.2019 08:51

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Mit Handy in der Hand vom Zug erfasst: Radfahrer (43) tot

(Symbolfoto)

© TT/Böhm(Symbolfoto)



Ein 43-Jähriger ist im niedersächsischen Ganderkesee von einem Zug erfasst und getötet worden – vermutlich, weil er auf sein Handy schaute und deshalb den Zug übersah. Dies habe der Zugführer erklärt, der einen Schock erlitt, sagte ein Polizeisprecher am Montagabend der Deutschen Presse-Agentur.

Der 43-Jährige, der mit einem Fahrrad unterwegs war, hatte den Angaben zufolge trotz geschlossener Halbschranken die Gleise des Bahnübergangs in Ganderkesee-Schierbrok überquert. Der Zugführer habe noch eine Gefahrenbremsung eingeleitet, den Zusammenstoß aber nicht mehr verhindern können. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

(Symbolfoto)Wien
Wien

Sattelschlepper schleifte 13-jährigen Burschen in Wien mit: Lebensgefahr

Der Teenager wurde im Bereich Altmannsdorfer Straße und Breitendorfer Straße von dem tonnenschweren Fahrzeug erfasst und mitgeschleift.

Das Kärntner Lesachtal präsentierte sich schon tief verschneit.Winterchaos
Winterchaos

Straßensperren und geschlossene Schulen in Kärnten: Pkw 60 Meter abgestürzt

Kärnten war vom Wintereinbruch besonders stark betroffen. Neben Verkehrsbehinderungen und Unfällen kam es auch zu Stromausfällen.

Symbolfoto.Vorarlberg
Vorarlberg

23-Jähriger in Vorarlberg nach Musikfestival tödlich abgestürzt

In Vorarlberg ist am Dienstag die Leiche eines seit Samstag abgängigen jungen Mannes gefunden worden. Der 23-Jährige aus Satteins dürfte nac...

Eine Tischlerei in Itter (Foto) und ein Bauernhaus in Häselgehr brannten am Montagabend bzw. in der Nacht auf Dienstag lichterloh.Bezirk Kitzbühel/Reutte
Bezirk Kitzbühel/Reutte

„Großer Schlag“: Betroffenheit nach Bränden in Itter und Häselgehr

In Itter ging in der Nacht auf Dienstag eine Tischlerei in Flammen auf, in Häselgehr ein ehemaliges Bauernhaus. Beide Großbrände sorgen für Betroffenheit.

310 Feuerwehrleute aus den Bezirken Kitzbühel und Kufstein wurden alarmiert.Bezirk Kitzbühel
Bezirk Kitzbühel

Großbrand bei Tischlerei in Itter: Mehr als 300 Feuerwehrleute im Einsatz

Im Nahbereich der Tischlerei kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Der Einsatz läuft seit mehreren Stunden, Brand aus konnte nach wie vor nicht gegeben werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie »