Letztes Update am Fr, 25.10.2019 17:58

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Landeck

Hunderte Liter Kerosin an Schweizer Grenze zu Tirol ausgeflossen

Rund 800 Liter Kerosin flossen am Freitag bei einem Unfall mit einem Anhänger in der Schweiz in den Zandersbach, der in Österreich in den Inn einmündet.

Im Einsatz waren neben der Kantonspolizei Graubünden und einer Streife der Polizeiinspektion Pfunds die Freiwilligen Feuerwehren Samnaun, Spiss, Pfunds, Serfaus und Landeck mit insgesamt 30 Mitgliedern.

© KantonspolizeiIm Einsatz waren neben der Kantonspolizei Graubünden und einer Streife der Polizeiinspektion Pfunds die Freiwilligen Feuerwehren Samnaun, Spiss, Pfunds, Serfaus und Landeck mit insgesamt 30 Mitgliedern.



Samnaun, Spiss – Ein Anhänger mit 1000 Liter Kerosin ist am Freitag im schweizerischen Samnaun an der Grenze zu Tirol in den Zandersbach gestürzt. Rund 800 Liter flossen in den Zandersbach, der auf österreichischer Seite in den Inn einmündet, berichtete die Polizei.

Die österreichischen und die Schweizer Einsatzkräfte versuchten, den Schaden so gut es ging zu minimieren, hieß es seitens der Kantonspolizei. Das nicht ausgelaufene Kerosin wurde in Fässer umgepumpt. Der Anhänger musste mit einem Hubschrauber geborgen werden.

Im Einsatz waren neben der Kantonspolizei Graubünden und einer Streife der Polizeiinspektion Pfunds die Freiwilligen Feuerwehren Samnaun, Spiss, Pfunds, Serfaus und Landeck mit insgesamt 30 Mitgliedern. Auch Vertreter der Bezirkshauptmannschaft Landeck und ein Sachverständiger des Baubezirksamtes Imst befanden sichch Vertreter der Bezirkshauptmannschaft Landeck und ein Sachverständiger des Baubezirksamtes Imst befanden sich an Ort und Stelle. (APA)