Letztes Update am Sa, 02.11.2019 08:16

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Burgenland

Großeinsatz: Fernwärme-Heizwerk im Bezirk Oberpullendorf in Brand

Feuerwehren aus Oberpullendorf, Ober- und Unterloisdorf sowie aus Mannersdorf, Steinberg, Rattersdorf und Liebing waren zur Brandbekämpfung ausgerückt. Ein weiterer Brand hielt die Feuerwehren des Bezirks auf Trab.

(Symbolfoto)

© iStock(Symbolfoto)



Oberloisdorf – In einem Fernwärme-Heizwerk in der burgenländischen Gemeinde Oberloisdorf (Bezirk Oberpullendorf) ist in der Nacht auf heute, Samstag, ein Brand ausgebrochen. Nach Informationen der Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland waren sieben Feuerwehren bei den Löscharbeiten im Einsatz.

Erste Anrufe seien gegen 3.42 Uhr in der LSZ eingegangen, sagte ein Sprecher. Den Angaben zufolge stand das Gebäude in Vollbrand. Feuerwehren aus Oberpullendorf, Ober- und Unterloisdorf sowie aus Mannersdorf, Steinberg, Rattersdorf und Liebing waren zur Brandbekämpfung ausgerückt. An die Fernwärme Oberloisdorf, die seit 1997 besteht, sind rund 130 Gebäude (Stand zur Jubiläumsfeier 2017, Anm.) angeschlossen.

Nach Angaben der Polizei waren rund 150 Feuerwehrleute im Einsatz. In den frühen Morgenstunden war der Brand unter Kontrolle, so ein Sprecher der Landessicherheitszentrale (LSZ) Burgenland zur APA.

Mit Hilfe eines Baggers wurde versucht, das Dach des Gebäudes zu entfernen, damit man an die Glutnester herankommt. Ein Übergreifen des Feuers auf andere Objekte konnte verhindert werden. Laut bisherigen Angaben wurde niemand verletzt. Der Feuerwehreinsatz dürfte noch mehrere Stunden andauern, hieß es von der LSZ.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Mutter und Sohn bei Wohnungsbrand verletzt

Einen weiteren Einsatz im Bezirk gab es für die Feuerweheren in Weppersdorf im Bezirk Oberpullendorf. In der Küche einer Wohnung war ein Brand ausgebrochen. Eine 33-jährige Frau und ihr 13-jähriger Sohn wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht.

In der Nacht sei der Sohn durch den Brandgeruch munter geworden, so ein Polizeisprecher zur APA. Der 13-Jährige und seine Mutter hätten versucht, das vermutlich durch ein brennendes Teelicht entstandene Feuer zu löschen. Das sei ihnen aber nicht gelungen. Die Feuerwehren Weppersdorf und Oberpullendorf rückten gegen 2.30 Uhr zum Einsatz aus, der kurz nach 5 Uhr beendet war. (APA)