Letztes Update am Do, 20.03.2014 17:09

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Waldbrand

Flammendes Inferno am Berg über Absam

Mehrere Feuerwehren kämpfen seit Donnerstagvormittag gegen den riesigen Waldbrand im Halltal an. Der Föhn, das unwegsame Gelände und die Trockenheit erschweren den Einsatz. Brandursache ist eine weggeworfene Zigarette.

© ZOOM-TIROLAuch während der Nacht zum Freitag loderten die Flammen über Absam weiter. Dieses Bild wurde um 3 Uhr früh aufgenommen.



Von Marco Witting

Absam – Gespenstisch zieht der Rauch über den Bergrücken. Eine dichte, schwarze Wolke über Absam ist kilometerweit zu sehen. Hubschrauber kreisen, fliegen unaufhörlich Wasser auf den Berg. Doch es scheint wie eine Sisyphusarbeit. Kaum ändert sich die Windrichtung, wird der Rauch, das Feuer wieder stärker.

Der Waldbrand am so genannten Hochmadkopf, der Donnerstagvormittag durch eine unachtsam weggeworfene Zigarette ausgelöst wurde, wird auch heute noch die Einsatzkräfte auf Trab halten. Bis zum Einbruch der Dunkelheit wurden Hunderte Löschflüge durchgeführt. Man hoffte, dass sich das Feuer in der Nacht nicht zu weit ausbreitet. „Der Brand ist nicht unter Kontrolle. Er breitet sich sogar nach unten aus“, hieß es jedoch gestern Abend in der Einsatzzentrale. Das betroffene Gebiet reiche bereits von rund 1000 bis 1700 Meter Seehöhe. Über Nacht blieben Fußmannschaften mit „30 bis 35 Mann“ vor allem im Gipfelbereich im Einsatz.

Eine Zigarette löste die Katastrophe aus

Doch was war geschehen: Ein Einheimischer ging gestern gegen 10.30 Uhr mit seinem Hund den steilen Wanderweg hinauf, warf eine Zigarette weg und löste damit die Katastrophe aus. Der 18-Jährige versuchte noch selbst, den Brand auf dem trockenen Waldboden zu löschen. Zu spät. Er verletzte sich an der Hand und alarmierte die Einsatzkräfte. Der Mann meldete sich selbst beim Polizeiposten in Hall. Ihm droht Ärger. Wegen der „fahrlässigen Herbeiführung einer Feuersbrunst“ wird er angezeigt. Strafandrohung: bis zu ein Jahr Freiheitsstrafe.

Rasch breitete sich das Feuer aus: Aus 100 m² wurde in kürzester Zeit eine vier Hektar große Fläche, der Brand war vollkommen außer Kontrolle. Feuerwehrmänner, die vom Boden aus den Brand bekämpfen wollten, wurden erst vom Hubschrauber auf den Berg geflogen, mussten dann aber wieder ausgeflogen werden. Der Wind hatte sich gedreht. Die Flammen waren auf die Männer zugerast.

Insgesamt fünf Hubschrauber waren gestern im Einsatz. Und genau diese Löschflüge lösten Diskussionen aus. „Bei einem Waldbrand ist es wichtig, sofort ein Ausbreiten zu verhindern“, erklärte Landesfeuerwehrkommandant Peter Hölzl, dem das Thema derartiger Einsätze – die TT berichtete – bereits länger unter den Nägeln brennt. Ein Hubschrauber des Bundesheeres war zwar in der Nähe, wurde aber nicht eingesetzt.

Hölzl: „Die Art der Anforderung ist unserer Ansicht nach falsch. Es geht erst über die Landeswarnzentrale, dann mit einem Formular zur Gemeinde. In so einem Fall muss das künftig einfacher laufen.“

Als „Katastrophe“ bezeichnete der Absamer Bürgermeister Arno Guggenbichler den Waldbrand. „Die Situation ist für unseren Ort eine absolute Horrorvision. Wir haben hier ein Aufforstungsgebiet. Daneben sind alle Arten von Wildbach- und Lawinenverbauungen eingesetzt, die den Siedlungsraum schützen sollen. Wir werden nach dem Brand wohl sehr rasch jeden Baum durch eine technische Sicherung ersetzen müssen.“

„Helfen würde Regen“, sagt Guggenbichler, doch der ist erst für übermorgen prognostiziert. Heute um sechs Uhr Früh tagt die Einsatzleitung. Um sieben Uhr sollen die Löschflüge wieder aufgenommen werden.

User-Bilder vom Waldbrand Halltal
11:03 Uhr

Foto: Barbara Fischler, Absam

10:45 Uhr

Foto: Georg Attenbrunner, Innsbruck.

10:44 Uhr

Foto: Georg Attenbrunner, Innsbruck

19:11 Uhr

Foto: Georg Attenbrunner

19:10 Uhr

Foto: Georg Attenbrunner

19:10 Uhr

Foto: Georg Attenbrunner

15:39 Uhr
14:43 Uhr

Florian Baumgartner schickte uns ein Video im Zeitraffer vom Brand in Absams.

11:01 Uhr

Eindrucksvolle Bilder vom Waldbrand über Absam hat Michael Kühnl am späten Donnerstagabend geschossen. Foto: Michael Kühnl

11:00 Uhr

Eindrucksvolle Bilder vom Waldbrand über Absam hat Michael Kühnl am späten Donnerstagabend geschossen. Foto: Michael Kühnl

11:00 Uhr

Eindrucksvolle Bilder vom Waldbrand über Absam hat Michael Kühnl am späten Donnerstagabend geschossen. Foto: Michael Kühnl

Life Radio Tirol Interview am Freitagmorgen

07:23 Uhr

Kommandant Bernhard Fischler (Freiwillige Feuerwehr Absam) informiert über die Löscharbeiten in der Nacht zum Freitag und über die Einsatzpläne.

22:36 Uhr

Foto: Anton Wegscheider

22:28 Uhr

Foto: Sebastian Schneemann

22:17 Uhr

Foto: Cornelia Paris

21:19 Uhr

Foto: Lisa Peyrer

21:11 Uhr

Foto: Lisa Peyrer

20:45 Uhr

Uns stockte der Atem, als das Feuer innerhalb von fünf Minuten explosionsartig den ganzen Gratrücken gegenüber erfasste. Da wir uns auch mitten in Latschenfeldern befanden, war uns nicht mehr ganz wohl. Die Sonne verschwand hinter den Rauchwolken und tauchte die Landschaft in ein eigenartiges oranges Licht. Ich hätte niemals gedacht, mit welcher Geschwindigkeit sich solch ein Feuer ausbreiten kann. Als Bergsteiger auf den Hängen gegenüber hätte man wohl kaum eine Chance gehabt zu entkommen."

Mit diesen Worten ließ uns Bernhard Wegmann aus Murnau (Deutschland) dieses Bild zukommen, das bei einer Bergtour auf die Hüttenspitze aufgenommen wurde.

19:49 Uhr

Foto: Staller

17:25 Uhr

Foto: Jasmin Ranacher

16:57 Uhr

Von Baumkirchen aus: Foto von Rainer Wild.

16:42 Uhr

Foto: Heinz Verdinek

15:34 Uhr

Foto: Michael Simperl

15:17 Uhr

Foto: Sabrina Stolzlechner

15:16 Uhr

Foto: Werner Kopp

15:11 Uhr

Foto: Claudia Haid

15:07 Uhr

Leser Florian Heel hat eine Foto-Slideshow vom Waldbrand auf Youtube hochgeladen.

15:04 Uhr

Foto: Wolfgang Sieberer

15:02 Uhr

Foto: Manuel Fasser

13:37 Uhr

Foto: Moritz Pfluger

13:36 Uhr

Foto: Michaela Adelsberger

13:35 Uhr

Foto: Anna-Lisa Volgger

13:34 Uhr

Foto: Matthias Häussler

13:27 Uhr

Diesen Blick auf die Rauchsäule über Hall hat Roland Rangger von Hochrum aus eingefangen.

13:25 Uhr

Auch in Völs war die Rauchsäule zu sehen. Foto: Perktold

13:19 Uhr