Letztes Update am Mi, 21.05.2014 09:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Reutte

Von Navi falsch gelotst: Urlauber blieben mit Auto am Berg stecken

Auf dem Weg nach Bichlbach verirrte sich eine taiwanesische Familie auf einen Forstweg im Außerfern. Als sie an einer Brücke nicht mehr vor oder zurück konnten, rief die Frau die Polizei.

Symbolfoto.

© REUTERS/FABRIZIO BENSCHSymbolfoto.



Grießau – Eigentlich wollte eine Familie aus Taiwan zu ihrem Hotel nach Bichlbach. Doch das Navigationsgerät brachte die Urlauber am Dienstag gegen 22.30 Uhr vom richtigen Weg ab. Der Lenker folgte den Anweisungen des Geräts und landete auf einem Forstweg bei Grießau. Bei einer Holzbrücke in etwa 1300 Metern Höhe wurde es für den BMW aber zu eng. Der Fahrer konnte auch nicht mehr wenden.

Daraufhin rief seine 62-jährige Frau bei der Polizei an. Sie, ihr Mann und ihr Baby seien auf einem Berg und wüssten nicht mehr weiter. Mit einer so genannten Hubbrille konnte der ÖAMTC den Wagen wenden. Eine Polizeistreife begleitete die taiwanesische Familie ins Tal. Die Beamten organisierten ein Hotelzimmer in Bichlbach für die drei. Dann gaben sie noch die Adresse korrekt ins Navi ein und die Irrfahrt hatte ein glückliches Ende. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.