Letztes Update am Di, 05.05.2015 13:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kufstein

62-jähriger Tiroler erstickte in Wasserschacht bei Kundl

Bei Arbeiten in einem Bewässerungsschacht verlor der Mann das Bewusstsein. Ein 38-jähriger Kollege wollte ihm helfen, wurde aber selbst ohnmächtig. Der 62-Jährige verstarb noch an der Unfallstelle.

Ein 38-Jähriger wollte dem Verunfallten zur Hilfe eilen und wurde selbst verletzt.

© ZOOM-TirolEin 38-Jähriger wollte dem Verunfallten zur Hilfe eilen und wurde selbst verletzt.



Kundl – Ein 62-jähriger Tiroler ist am Dienstag in einem Bewässerungsschacht in Kundl erstickt. Der Mann wollte in dem drei Meter tiefen Schacht das Wasser abdrehen, als er vermutlich aufgrund der hohen Co2-Belastung das Bewusstsein verlor. Es wurde bei ersten Messungen eine erhöhte Kohlendioxidkonzentration festgestellt.

Ein 38-jähriger Kollege suchte den Verunglückten, nachdem er längere Zeit nichts von ihm gehört hatte. Er fand den leblosen Tiroler. Der Mann setzte mit dem Handy einen Notruf ab und wollte dann dem Mitarbeiter, der bei einer externen Firma angestellt war, helfen. Dafür stieg er nach Angaben der Polizei in den Schacht, wurde dann aber ebenfalls bewusstlos.

Die Freiwillige Feuerwehr Kundl barg die beiden Männer. Der Jüngere wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Krankenhaus Kufstein eingeliefert. Für den 62-Jährigen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.