Letztes Update am Do, 22.10.2015 17:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Einbruchserie

Jugendbande brach in 50 Gebäude in Oberösterreich ein

Innerhalb von vier Monaten schlugen sieben Jugendliche in Oberösterreich gleich 50 Mal zu. Drei von ihnen konnte die Polizei vor wenigen Tagen auf frischer tat ertappen und so die Einbrüche aufklären.

Symbolfoto.

© APA/PfarrhoferSymbolfoto.



Spitzmarke – Sieben Jugendliche aus Ried im Innkreis und dem Bezirk haben in vier Monaten in fünfzig Gebäude eingebrochen und mindestens 6000 Euro Bargeld mitgehen lassen. Drei von ihnen wurden jetzt auf frischer Tat ertappt, teilte die Polizei Oberösterreich mit.

Fünf Arbeitslose zwischen 15 und 17 Jahren und ein 13-jähriger Schüler aus Ried sowie ein 16-jähriger Lehrling aus Gurten sollen zwischen Mitte Juni und Mitte Oktober im Stadtgebiet von Ried und in Randgemeinden zugeschlagen haben. Die Gruppe war bei ihren Beutezügen in verschiedener Zusammensetzung unterwegs und brachte es auf bis zu vier Einbrüche in einer Nacht, so die Polizei.

In der Nacht auf den 16. Oktober gelang es der Polizei, drei Täter, einen 16- und einen 17-jährigen Beschäftigungslosen sowie den Lehrling, bei einem Einbruch in das Büro eines Sportvereins in Ried zu fassen. Im Zuge der Ermittlungen wurden die vier weiteren Beschuldigten ausgeforscht und fünfzig Straftaten geklärt. Einen Teil der Beute investierten die Teenager in Elektronikgeräte. Der durch die Vielzahl von Einbrüchen verursachte Sachschaden ist laut Exekutive um ein Mehrfaches höher als die Beute und dürfte über 100.000 Euro betragen. (APA)