Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 09.12.2015


Tirol

Mysteriöser Fall: “Verführer“ in Tirol fast zu Tode geschlagen

Ein Fall aus frauenfeindlichen Abschlepp-Foren wurde nun auch in Tirol bekannt. Ein Litauer wurde lebensbedrohlich verletzt.

Landesgericht Innsbruck.

© TT/Thomas BöhmLandesgericht Innsbruck.



Von Reinhard Fellner

Innsbruck — Von absichtlich schwerer Körperverletzung mit einer Eisenstange wurde nun ein Unterländer am Landesgericht freigesprochen. Der mysteriöse Fall irritierte sogar das Landeskriminalamt. So hatte der Unterländer letzten Juni einen 21-jährigen Litauer ins Krankenhaus gebracht. Der 21-Jährige war furchtbar zugerichtet, sein Zustand lebensbedrohlich. Schädelknochenfrakturen reihten sich an Rippenserienbrüche, einen Bruch des Zungenbeins sowie Leber- und Nierenverletzungen. Zuletzt musste auch noch ein Hoden abgenommen werden.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden