Letztes Update am Do, 10.12.2015 12:25

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Baby im Müll entsorgt: Frau freigesprochen

Die Richter konnten die Vorwürfe nicht beweisen. Die Leiches des Kindes wurde nie gefunden.

Symbolfoto.

© KeystoneSymbolfoto.



Köln – Das Kölner Landgericht hat eine wegen der Tötung ihres Neugeborenen angeklagte Frau freigesprochen. Nach Auffassung der Richter ließ sich der Vorwurf nicht beweisen, dass die 33-Jährige das Baby lebend bekommen und dann getötet hatte. Die Frau hatte angegeben, eine Fehlgeburt erlitten zu haben. Diese Aussage habe nicht widerlegt werden können, entschieden die Richter am Donnerstag.

Die Leiche des Kindes wurde nie gefunden, die Angeklagte soll sie im Hausmüll entsorgt haben. Der Fall war durch eine Anzeige des Ex-Freundes der Frau ins Rollen gekommen, vor dem sie ihre Schwangerschaft verheimlicht hatte. Auch die Staatsanwältin hatte letztlich auf Freispruch plädiert. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.