Letztes Update am Do, 10.12.2015 17:12

DPA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

18-Jähriger wegen Mordes an Mitschüler verurteilt

Der Täter hatte ein Messer in den Deutsch-Kurs mitgenommen und seinen Mitschüler ohne Vorwarnung erstochen.

(Symbolfoto)

© Shutterstock(Symbolfoto)



Hamburg – Nach einem tödlichen Messerangriff auf einen Mitschüler hat das Landgericht Hamburg einen 18-Jährigen wegen Mordes verurteilt. Er erhielt eine Jugendstrafe von fünf Jahren und drei Monaten. Nähere Angaben machte ein Gerichtssprecher am Donnerstag nicht.

Im vergangenen April hatte der damals 17-Jährige den gleichaltrigen Mitschüler im Klassenraum niedergestochen und tödlich verletzt. Das Opfer war wie der Täter als unbegleiteter Flüchtling aus Afghanistan nach Deutschland gekommen. Beide besuchten an der Schule einen Deutsch-Vorbereitungskurs. (dpa)