Letztes Update am Mi, 15.06.2016 13:03

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Zwei ehemalige Polizisten in Australien wegen Mordes verurteilt

Die beiden Männer sollen einen 20-jährigen Studenten bei einem Drogendeal erschossen haben.

(Symbolfoto)

© Shutterstock(Symbolfoto)



Sydney – In Australien sind zwei ehemalige Polizisten wegen Mordes an einem Studenten verurteilt worden. Das Bundesgericht in New South Wales sprach die beiden Männer am Mittwoch schuldig, den 20-jährigen Student Jamie Gao bei einem Drogendeal erschossen zu haben. Die Leiche des jungen Mannes war 2014 vor Sydney im Meer gefunden worden.

Die Verurteilten, der 75-jährige Roger Rogerson und der 57-jährige Glen McNamara, hätten sich während des Prozesses gegenseitig der Tat bezichtigt und jeweils ihre eigene Unschuld beteuert. Das Gericht sah es aber als erwiesen an, dass sie gemeinsam die Tat begangen hatten.

Wegen eines Drogendeals hätten Rogerson und McNamara den BWL-Studenten in einen Vorort von Sydney gelockt und ihn dort erschossen. Anschließend hätten sie die knapp drei Kilogramm Crystal Meth, die Gao bei sich trug, an sich genommen. Das Gericht verurteilte sie deshalb auch wegen Drogenbeschaffung.

Um die Tat zu vertuschen, packten nach Auffassung des Gerichts beide Männer die Leiche des BWL-Studenten in eine Surfbrett-Tasche und versenkten diese im offenen Meer.

Ein zuständiger Ermittler sagte vor Gericht, der Fall sei zwar kompliziert, am Ende liefe es aber darauf hinaus, dass „drei Männer irgendwo rein gehen und nur zwei wieder herauskommen“. Beide Verurteilten sind schon seit Jahren nicht mehr im Polizeidienst tätig. Rogerson saß nach Vorwürfen, er habe im Dienst mit Kriminellen gemeinsame Sache gemacht, mehrere Jahre wegen Verschwörung in Haft. (APA/AFP)