Letztes Update am Sa, 27.08.2016 14:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Räuber stellte sich: Wollte im Gefängnis neues Leben starten

Weil er in akuter Geldnot steckte, wollte ein 37-Jähriger in Wien verhaftet werden. Sein Ziel: In Haft ein neues Leben beginnen.

(Symbolfoto)

© Shutterstock(Symbolfoto)



Wien – Wenige Minuten nach einem Raubüberfall auf ein Restaurant in der Ausstellungsstraße in Wien-Leopoldstadt am Freitag gegen 7.40 Uhr hat sich der Verdächtige der Polizei gestellt. Der Mann hatte eine 37-jährige Angestellte mit einem Schreckschuss-Revolver bedroht und Bargeld gefordert. Der mutmaßliche Räuber flüchtete schließlich mit seiner Beute in Höhe von 85 Euro.

Nur wenige Minuten später kam der 33-Jährige in das Polizeiwachzimmer in der Ausstellungsstraße. Der Mann wurde sofort festgenommen, die Tatwaffe und das Diebesgut wurden sichergestellt. Tathintergrund dürften Geldnöte des Mannes gewesen sein. Laut Medienberichten wollte er im Gefängnis ein neues Leben beginnen und hatte deshalb den Raubüberfall gemacht. Der Mann wurde der Justiz übergeben. (APA)