Letztes Update am Mo, 15.05.2017 08:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

34-Jähriger aus Bozen wurde am Sonntag in Berlin erstochen

Ein Freund des Mannes fand den Bozner Sonntagfrüh im Volkspark Friedrichshain.

(Symbolfoto)

© AFP/dpa/Niclas Armer(Symbolfoto)



Berlin, Bozen – Ein 34-jähriger Südtiroler könnte am Sonntag Opfer eines Raubüberfalls in der deutschen Hauptstadt geworden sein.

Ein Passant fand den blutüberströmten Körper des Bozners gegen 5 Uhr Früh im Berliner Volkspark Friedrichshain. Für ihn kam aber jede Hilfe zu spät. Er erlag noch am Tatort seinen schweren Stichverletzungen.

Wie Südtirol Online berichtet, hat die Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen übernommen. Der 34-Jährige soll bereits seit einigen Jahren in Berlin gelebt haben.

Laut Informationen der Bild-Zeitung soll es sogar ein Freund des Mannes gewesen sein, der ihn auf einem gepflasterten Weg gefunden hatte. Diese Meldung wurde aber vorerst nicht bestätigt. Er soll mehrere Stichwunden am Oberkörper erlitten haben. Ein Stich traf laut Medizinern auch die Lunge. Als die Einsatzkräfte eintrafen, lebte der Mann noch. Letztlich waren seine Verletzungen aber zu gravierend – er starb noch am Tatort. (TT.com)