Letztes Update am So, 04.06.2017 09:35

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Drama in Asylunterkunft: Geiselnehmer und Fünfjähriger tot

Ein 41 Jahre alter Mann aus Afghanistan brachte einen fünfjährigen Jungen aus Russland in seine Gewalt und verletzte ihn tödlich.

(Symbolbild)

© pixabay(Symbolbild)



Regensburg – Bei einem dramatischen Zwischenfall in einem Asylbewerberheim in Arnschwang bei Regensburg hat es zwei Tote gegeben. Die Polizei bestätigte am Abend Medienberichte. Ein 41 Jahre alter Mann aus Afghanistan brachte einen fünfjährigen Jungen aus Russland in seine Gewalt und verletzte ihn tödlich.

Als die Polizei am Einsatzort eintraf hatte der Junge laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks bereits so schwere Schnittverletzungen, dass jede Hilfe zu spät kam. Demnach wurde auch die 47-jährige Mutter des Kindes von dem Angreifer schwer verletzt. Die herbeigerufenen Beamten schossen auf den Afghanen. Sie trafen ihn tödlich. Der Fünfjährige und der 41-Jährige starben noch vor Ort.

Die Mutter überlebte. Der sechs Jahre alte Bruder des getöteten Kindes musste die Szene in einer Unterkunft in Arnschwang bei Cham miterleben und erlitt einen schweren Schock. Mehrere weitere Menschen – darunter einer der Polizisten – wurden wegen Schocks behandelt. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. (dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.