Letztes Update am Di, 04.07.2017 19:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mexiko

Erpresserbande tötete neun Menschen in Mexiko

(Archivbild).

© AP(Archivbild).



Mutmaßliche Mitglieder einer Erpresserbande haben im Zentrum von Mexiko neun Menschen getötet. Zunächst stürmten Bewaffnete das Dorf Ixtlahuacan im Bundesstaat Puebla und forderten Schutzgeld von Händlern, wie die örtliche Staatsanwaltschaft in der Nacht auf Dienstag (Ortszeit) mitteilte. Dabei kamen vier Menschen ums Leben, darunter ein Polizeioffizier. Außerdem entführte die Bande mehrere Männer. Fünf verbrannte Leichen wurden später entdeckt.

Nach ersten Ermittlungen gehörten die Täter zu einer Bande, die örtlichen Geschäftsleuten und Benzindieben Schutzgeld abpresst. In Puebla ist der Diebstahl von Treibstoff weit verbreitet. Der staatliche Ölkonzern Pemex verliert dadurch pro Jahr mehr als eine Milliarde US-Dollar.

Zuletzt hatte die Gewalt in Mexiko deutlich zugenommen. Im Mai wurden 2186 Menschen getötet. Das war der höchste Wert seit Beginn der systematischen Erhebung vor 20 Jahren. In einigen Verbrechersyndikaten toben blutige Machtkämpfe. Zudem mischen immer mehr kleine Banden bei Drogenschmuggel, Schutzgelderpressung, Menschenhandel und Benzindiebstahl mit. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der Verdächtige war in dieser Asylwerberunterkunft an der oberösterreichisch-tschechischen Grenze wohnhaft.Oberösterreich
Oberösterreich

Messerattacken in Wullowitz: Zweites Opfer verstorben

Der Flüchtlingsbetreuer, der am Montag in einer Asylunterkunft in dem Grenzort in Oberösterreich niedergestochen worden war, ist verstorben.

Elisabeth Gertrude Skarits auf der Website der Europol eumostwanted.eu.Exklusiv
Exklusiv

Österreicherin wegen Millionenbetrugs auf Most-Wanted-Liste

Die EU-Strafverfolgungsbehörde Europol will mit der Initiative „Crime has no Gender“ aufzeigen, dass schwere Verbrechen nicht nur von Männern ausgeübt werden ...

Beim Griff in den Opferstock wurde der 32-Jährige von einem Priester erwischt.Innsbruck
Innsbruck

Pfarrer fotografierte Opferstockdieb in Innsbrucker Kirche

Der Geistliche erwischte den Mann am Donnerstag auf frischer Tat. Schon bald nahm die Polizei den Verdächtigen fest. Der 32-Jährige soll in ganz Tirol auf Be ...

(Symbolbild)Tirol
Tirol

Neffen- oder Polizeitrick: Polizei warnt wieder vor Telefonbetrügern

Betrüger geben sich am Telefon als Verwandte oder auch Polizisten aus und hoffen auf die Gutgläubigkeit der Person am anderen Ende der Leitung. Die Polizei r ...

Ein Affe wird für Versuche fixiert.Undercover-Bericht
Undercover-Bericht

Grausame Tierversuche in Hamburger Labor: Kritik an Behörden

Seit Jahren kämpfen Tierschützer gegen das berüchtigte Labor LPT bei Hamburg. Jetzt gelang es der SOKO Tierschutz einen verdeckten Mitarbeiter einzuschleusen ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »