Letztes Update am Mi, 05.07.2017 15:13

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Frau verschwieg Tod von Partnerin: 30.000 Euro erschlichen

Eine in Innsbruck lebende Frau verschwieg den Tod ihrer Lebensgefährtin und erschlich sich so etwa 30.000 Euro an Beihilfen.

Symbolfoto.

© APASymbolfoto.






Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Der Verdächtige war in dieser Asylwerberunterkunft an der oberösterreichisch-tschechischen Grenze wohnhaft.Oberösterreich
Oberösterreich

Messerattacken in Wullowitz: Zweites Opfer verstorben

Der Flüchtlingsbetreuer, der am Montag in einer Asylunterkunft in dem Grenzort in Oberösterreich niedergestochen worden war, ist verstorben.

Elisabeth Gertrude Skarits auf der Website der Europol eumostwanted.eu.Exklusiv
Exklusiv

Österreicherin wegen Millionenbetrugs auf Most-Wanted-Liste

Die EU-Strafverfolgungsbehörde Europol will mit der Initiative „Crime has no Gender“ aufzeigen, dass schwere Verbrechen nicht nur von Männern ausgeübt werden ...

Beim Griff in den Opferstock wurde der 32-Jährige von einem Priester erwischt.Innsbruck
Innsbruck

Pfarrer fotografierte Opferstockdieb in Innsbrucker Kirche

Der Geistliche erwischte den Mann am Donnerstag auf frischer Tat. Schon bald nahm die Polizei den Verdächtigen fest. Der 32-Jährige soll in ganz Tirol auf Be ...

Ein Affe wird für Versuche fixiert.Undercover-Bericht
Undercover-Bericht

Grausame Tierversuche in Hamburger Labor: Kritik an Behörden

Seit Jahren kämpfen Tierschützer gegen das berüchtigte Labor LPT bei Hamburg. Jetzt gelang es der SOKO Tierschutz einen verdeckten Mitarbeiter einzuschleusen ...

Die Ermittlungen rund um den Bauernhof, wo sechs Menschen offenbar völlig isoliert gelebt haben, dauern weiter an.Niederlande
Niederlande

Isolierte Familie: Auch Vater in Haft, Sekten-Vergangenheit

Der Fall einer Familie, die neun Jahre isoliert auf einem Bauernhof lebte, schockiert die Niederlande. Der Eigentümer des Guts sitzt in Untersuchungshaft. Nu ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »