Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 10.07.2017


Innsbruck-Land

Belohnung für in Hall entführte Hunde ausgesetzt

Vor einem Monat verschwanden drei Yorkshireterrier aus einer Haller Wohnung. Zurück blieb nur ein Bekennerschreiben.

null

© Getty Images/iStockphoto



Von Thomas Hörmann

Hall – „Suchen ist sinnlos ... es grüßt Sie Tierrettung vom Herzen!“ So lautet der etwas holprige Schluss des Bekennerschreibens, das der Haller Kurt Eppengschwandter Ende Mai in seiner Wohnung fand. Von drei seiner insgesamt vier Yorkshireterrier fehlt seither jede Spur. „Mir ist nur Maxi geblieben. Er ist der Älteste und leidet unter der Trennung“, sagt das Herrchen, das jetzt eine Belohnung für die Wiederbeschaffung der entführten Tiere ausgesetzt hat: „2000 bis 3000 Euro tät ich schon zahlen.“

Im Schreiben verrät die „Tierrettung“ auch das Motiv für die Aktion: „Ihre Hunde verwahrlosen jeden Tag mehr. Wir warteten auf eine Gelegenheit, die Hunde zu befreien.“ Eppengschwandtner dementiert: „Die Tiere hatten es immer gut bei mir.“ Wer hinter der Entführung steckt, ist unklar. Fest steht nur, dass es in Tirol keine offizielle Organisation mit dem Namen „Tierrettung vom Herzen“ gibt. Dennoch hat der Hundefreund einen Verdacht: „Während der Entführung war ich beim Arzt und hab’ vermutlich vergessen, die Eingangstür zu verschließen“, schildert der 63-Jährige: „Ein Nachbar hat in dieser Zeit eine etwa 60-jährige, magere, blonde Frau gesehen, die aus meiner Wohnung gekommen ist. Er dachte, sie sei meine Freundin.“ Für den Haller ist es durchaus denkbar, dass die geheimnisvolle Fremde mit der Sache zu tun hat.

Denkbar sei aber auch, dass ein alter Bekannter aus dem Ötztal hinter der Sache steckt. „Der hat 2012 über zehn Fensterscheiben bei mir eingeschlagen und mich zwei Jahre später so verprügelt, dass ich eine Gehirnblutung hatte.“

Eppengschwandtner hofft jetzt auf Zeugen, die seine Hunde gesehen haben. Hinweise an die Haller Polizei (Tel. 059133 7110).