Letztes Update am Di, 10.10.2017 06:55

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Bezirk Schwaz

Leiche aus Inn in Strass geborgen: Frau starb durch Ertrinken

Es gebe keine Hinweise auf Fremdverschulden. Ein DNA-Vergleich soll bei der Klärung der Indentität helfen.

© ZOOM.TIROLDie Wasserrettung barg den leblosen Körper etwa 250 Meter westliche der Einmündung vom Ziller aus dem Inn.



Strass i. Z. – Das Rätsel um den Leichenfund im Inn bei Strass konnte am Montag zumindest teilweise gelöst werden. Wie die Obduktion an der Innsbrucker Gerichtsmedizin ergab, ist die Frau ertrunken. Hinweise auf Fremdverschulden seien nicht vorhanden, meldete die Polizei. Die Identität ist vorerst noch unklar. „Bei der Toten handelt es sich aber mit größter Wahrscheinlichkeit um eine ältere Frau“, sagt Walter Pupp, Leiter des Landeskriminalamtes. Damit ist ausgeschlossen, dass der Leichenfund etwas mit der seit einem Monat abgängigen 18-jährigen Imsterin Christina S. zu tun hat. Ein DNA-Vergleich soll jetzt bei der Klärung der Indentität helfen. Ein Ergebnis ist in ein bis zwei Wochen zu erwarten.

Wie bereits berichtet, hat ein Passant am Sonntag gegen 16.30 Uhr den leblosen Körper 250 Meter westlich der Ziller-Einmündung im Inn entdeckt. Wasserretter aus dem Unterland bargen die Tote. (tom)