Letztes Update am Mi, 11.10.2017 16:18

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Syrien

Selbstmordattentäter attackierten Polizei und Markt in Damaskus

Zwei Angreifer zündeten ihre Sprengstoffgürtel vor einer Polizeistation, ein dritter zündete eine Bombe am Eingang eines Marktes.

© AFP(Symbolfoto)



Damaskus – Mehrere Selbstmordattentäter haben sich nach Angaben der staatlichen syrischen Nachrichtenagentur Sana im Zentrum der Hauptstadt Damaskus in die Luft gesprengt. Zwei Angreifer hätten ihre Sprengstoffgürtel vor dem Hauptquartier der Polizei gezündet, berichtete die Agentur unter Berufung auf das syrische Innenministerium am Mittwoch.

Ein dritter Attentäter habe eine Bombe am Eingang eines Gebrauchtwaren-Marktes gezündet. Wie die Polizei mitteilte, sollen neben den Attentätern mindestens zwei Menschen getötet und mehrere verletzt worden sein.

Zwei Angreifer sollen versucht haben, in die Polizeistation zu gelangen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur unter Berufung auf Ministeriumskreise. Nach einem Gefecht hätten sie sich vor der Polizeistation in die Luft gesprengt. Augenzeugen berichteten der Deutschen Presse-Agentur von anhaltenden Schüssen nach den Explosionen und mehreren beschädigten Fahrzeugen.

IS reklamierte Anschlag für sich

Kurz nach dem Zwischenfall reklamierte die Terrormiliz IS (Daesh) die Attacke in einer Nachricht über ihr Sprachrohr AMAQ für sich.

Vor zehn Tagen waren bei ähnlichen Anschlägen im Stadtteil Al-Midan bereits 16 Menschen getötet worden. (APA/dpa)