Letztes Update am Fr, 13.04.2018 12:19

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Polizei in Mecklenburg untersucht riesigen Kokain-Fund

In einem deutschen Logistikzentrum wurden mehr als 100 Kilo Kokain gefunden.

Symbolfoto.

© iStockSymbolfoto.



Schwerin – Die Polizei in Nordwestmecklenburg untersucht einen riesigen Kokainfund, der Ende März in einem Logistikzentrum des Handelskonzerns Edeka in Valluhn gemacht wurde. Es geht um mehr als 100 Kilogramm Kokain. Die Drogen werden jetzt vom Landeskriminalamt (LKA) analysiert. Es solle der Reinheitsgrad festgestellt werden, sagte eine LKA-Sprecherin am Freitag.

Davon sei der Wert abhängig. Laut einem Bericht der Schweriner Volkszeitung soll der Marktwert bis zu 24 Millionen Euro betragen. Die Behörden hatten zunächst versucht, den Drogenfund vom 28. März im Zuge der Ermittlungen geheim zu halten. Festnahmen gab es bisher nicht. (APA/dpa)