Letztes Update am Mo, 14.05.2018 17:49

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Osttirol

24-Jähriger soll Wegkreuz in Lienz in Brand gesetzt haben

In Lienz wurde am Montagmorgen ein Kreuz mit Christus-Statue angezündet. Ein Verdächtiger bestreitet die Tat.

© TT/Thomas Böhm(Symbolfoto)



Lienz – In Osttirol ist am Montag ein Kreuz neben einem Radweg angezündet und zerstört worden. Ein Verdächtiger wurde dank einer Zeugenaussage rasch ausfindig gemacht.

Gegen 7 Uhr morgens setzte ein Unbekannter den geschnitzten, gekreuzigten Christus mittels eines Brandbeschleunigers in Brand. Ein unbeteiligter Zeuge bemerkte die Flammen und verständigte die Polizei. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen, das Kreuz war jedoch nicht mehr zu retten. Wie hoch der Schaden ist, kann nicht beziffert werden.

Aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndung konnte ein 24-jähriger Verdächtiger ausgeforscht werden. Der Österreicher bestreitet die Tat. Nach Abschluss der Ermittlungen wird ein Bericht an die Staatsanwaltschaft Innsbruck ergehen. (TT.com)




Schlagworte