Letztes Update am Mi, 11.07.2018 09:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Klagenfurt

Streit im Stadtverkehr: Mann gab sich als Polizist aus

Ein 30-jähriger Autofahrer gab sich in Klagenfurt als Zivilpolizist aus und verlangte von einer anderen Lenkerin Führerschein und Fahrzeugpapiere.

© RehfeldSymbolfoto.



Klagenfurt – Ein Konflikt im Klagenfurter Stadtverkehr hat einem 30-jährigen Pkw-Lenker eine Anzeige wegen Amtsanmaßung eingebracht. Laut Polizei hatte er am Dienstag ohne Grund angehalten, woraufhin die 56-jährige Autofahrerin hinter ihm hupte. Der 30-Jährige wollte sich das nicht gefallen lassen. Er stieg aus, gab sich als Zivilpolizist aus und verlangte von der Lenkerin Führerschein und Fahrzeugpapiere.

Die Frau kaufte ihm den Beamten nicht ab und verweigerte die Herausgabe der Dokumente. Der Mann drohte ihr daraufhin mit einer Anzeige, beide machten gegenseitig Handyfotos. Am Ende war es aber die 56-Jährige, die tatsächlich Anzeige erstattete. Über den Zulassungsbesitzer wurde der falsche Polizist identifiziert. Amtsanmaßung ist ein Straftatbestand und mit bis zu sechs Monaten Haft bzw. Geldstrafe bedroht. (APA)




Schlagworte