Letztes Update am Sa, 15.09.2018 13:46

APA / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Steiermark

Zu laute Musik: Streit in Justizanstalt Graz endete mit Messerstichen

Zwischen dem 25-jährigen Rumänen und seinem 29-jährigen Landsmann war in der Nacht ein Streit wegen als zu laut empfundener Musik ausgebrochen. Schließlich stach der Jüngere mit einem Tafelmesser und einem Schraubendreher zu.

© APA/Erwin ScheriauDie Grazer Haftanstalt Karlau.



Graz – Ein Streit unter zwei Häftlingen hat in der Justizanstalt Karlau in der Nacht auf Samstag einen Schwerverletzten gefordert. Ein 25-Jähriger attackierte seinen Zellengenossen im Brustbereich und an den Armen mit einem Messer und einem Schraubendreher. Der 29-Jährige musste im Krankenhaus operiert werden, hieß es vonseiten der Landespolizeidirektion Steiermark am Samstag.

Zwischen dem 25-jährigen Rumänen und seinem 29-jährigen Landsmann dürfte in der Nacht ein Streit wegen als zu laut empfundener Musik ausgebrochen sein. Die Auseinandersetzung eskalierte gegen 3.45 Uhr, wobei der 25-Jährige mehrmals mit einem Tafelmesser und einem Schraubendreher auf den Älteren einstach. Der Beschuldigte zeigte sich laut Polizei geständig.

Das Kriminalreferat des Stadtpolizeikommando Graz führte die Ermittlungen durch. Die Tatwaffen wurden sichergestellt, weitere Erhebungen seien noch im Gange, und nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen werde der Beschuldigte an die Staatsanwaltschaft angezeigt. (APA)