Letztes Update am Fr, 12.10.2018 15:55

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Mutter eines im März ausgesetzten Babys in Deutschland ermittelt

Es handelt sich um eine Minderjährige. Ihr Bub war im März von einer Zeitungsausträgerin vor der Haustür eines Mehrfamilienhauses gefunden worden.

(Symbolbild)

© APA (dpa)(Symbolbild)



Schwerin – Nach einem halben Jahr hat die Polizei in der deutschen Stadt Schwerin die Mutter eines ausgesetzten Säuglings ermittelt. Es handle sich um eine Minderjährige, berichtete die Staatsanwaltschaft am Freitag. Der Bub war im März von einer Zeitungsausträgerin vor der Haustür eines Mehrfamilienhauses gefunden worden. Das Kind war keine 24 Stunden alt, in eine Decke gewickelt und leicht unterkühlt.

Ein Strafverfahren gegen die Mutter wurde eingestellt, erklärte die Staatsanwaltschaft. Die Jugendliche habe auf die Zeitungsausträgerin gewartet. Sie legte ihr Kind erst kurz vor deren Erscheinen vor den Hauseingang. Danach beobachtete sie aus der Distanz, ob der Säugling von der Frau auch entdeckt würde. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.