Letztes Update am Di, 20.11.2018 15:41

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Belgien

Messerstecher verletzte Polizisten in Brüsseler Zentrum am Hals

Blutige Attacke in der belgischen Hauptstadt: Vor einer Polizeistation in der Innenstadt sticht ein Mann mit einem Messer auf einen Beamten ein. Der Angreifer wird durch Schüsse in die Brust gestoppt. Die Hintergründe der Tat sind noch vollkommen unklar.

© imago / BelgaMesseattacke im Stadtzentrum: Blick auf den abgesperrten Tatort vor der Polizeistation am Brüsseler Kohlenmarkt.



Brüssel – Bei einem Messerangriff auf einen Polizisten in Brüssel hat ein Beamter den Angreifer niedergeschossen. Der angegriffene Polizist wurde bei dem Vorfall verwundet. Seine Verletzungen seien aber nicht lebensbedrohlich, teilte ein Sprecher der Behörden mit.

Die Hintergründe sind noch unklar. Der Angriff ereignete sich ersten Berichten zufolge am frühen Morgen gegen 5.30 Uhr vor einer Polizeistation im Stadtzentrum von Brüssel. Ein Mann habe den Polizisten in der Rue du Marché au Charbon unvermittelt mit einem Messer angegriffen, hieß es. Kurz darauf wurde der Angreifer niedergeschossen. Der Täter wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Angaben zu seiner Identität liegen noch nicht vor.

Tatmotiv wird noch ermittelt

Der Polizist, der ebenfalls in einer Klinik behandelt werden musste, wurde nach Informationen der belgischen Nachrichtenagentur Belga am Hals verletzt. Ein Kollege habe daraufhin das Feuer auf den Angreifer eröffnet, hieß es. Die Schüsse trafen den Mann demnach in die Brust.

Das Tatmotiv liegt noch vollkommen im Dunkeln. Wie eine Sprecherin der belgischen Polizei betonte, ist noch offen, ob der Vorfall als Terroranschlag eingestuft werden muss oder nicht. Medienberichte, denenzufolge der Angreifer „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen haben soll, bestätigte die zuständige Polizeidirektion nicht. Die Ermittlungen vor Ort dauern an.

Der Tatort liegt inmitten des Stadtzentrums von Brüssel unweit des Kohlenmarkts. Touristische Anziehungspunkte wie der weltberühmte Brunnen „Manneken Pis“ liegen nur wenige Hundert Meter entfernt. (dpa)




Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Österreich/Niederlande
Österreich/Niederlande

Erste Festnahme nach Kunstdiebstahl im Wiener Dorotheum

Ein Verdächtiger wurde vor wenigen Tagen in Amsterdam gefasst. Die Wiener Justiz bemüht sich nun um die möglichst rasche Auslieferung.

Innsbruck-Land
Innsbruck-Land

Einbruch in Firma in Fulpmes: Mehrere Hundert Euro erbeutet

Unbekannte Täter brachen die Tür auf, knackten einen Rollcontainer und entnahmen daraus das Geld.

Frankreich
Frankreich

Schüsse in Straßburg: Mutmaßlicher Attentäter auf der Flucht

Der 29-Jährige, nachdem Hunderte Polizisten suchen, schoss nicht nur, er stach auch mit einem Messer zu. Zeugen geben nun an, dass der Täter „Allahu Akbar“ g ...

Österreich
Österreich

Tödlicher Fenstersturz eines Kleinkinds in Wien: Bewährungsstrafen

Ein Schöffensenat verhängte über den 28-jährigen Vater eineinhalb Jahre, über seine gleichaltrige Ex-Partnerin ein Jahr bedingt. Die Urteile sind nicht recht ...

Straßburg
Straßburg

ORF-Korrespondent in Straßburg: „Stehe neben Mann mit Kopfschüssen“

ORF-Korrespondent Peter Fritz schildert, wie er mit zwei Frauen versuchte, das Leben eines Opfers zu retten. Doch sie konnten dem Mann aus Thailand nicht meh ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »