Letztes Update am Do, 22.11.2018 16:30

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Justiz und Kriminalität

Massaker in Guatemala: Ex-Soldat zu 5000 Jahren Haft verurteilt

Ein Ex-Soldat war vor 36 Jahren an einem Massaker an Bewohnern des guatemaltekischen Dorfes Dos Erres beteiligt. Nun verhängt ein Gericht eine symbolisch lange Haftstrafe gegen ihn. Der Mann wird das Gefängnis nie mehr verlassen.

© AFPDer Verurteilte war Mitglied einer Spezialeinheit.



Guatemala-Stadt – Wegen eines Massakers an Dorfbewohnern während des Bürgerkriegs in Guatemala ist ein Ex-Soldat zu mehr als 5.000 Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Guatemala-Stadt machte den Mann am Mittwoch (Ortszeit) für den Tod von 171 der insgesamt 201 getöteten Menschen verantwortlich.

Das Gericht verhängte für jedes Todesopfer 30 Jahre Haft und fügte weitere 30 Jahre Gefängnis für weitere Verbrechen hinzu. Rein rechnerisch ergeben sich dadurch 5.160 Jahre Haft. Das Strafmaß ist lediglich symbolisch, zumal für Gefängnisstrafen in Guatemala eine Obergrenze von 50 Jahren gilt.

Das Blutbad im Dorf Dos Erres war eines der schlimmsten Massaker während des jahrzehntelangen Bürgerkriegs in Guatemala. Soldaten auf der Suche nach von Guerillakämpfern erbeuteten Gewehren töteten im Dezember 1982 nahezu alle Bewohner des Dorfes im Norden des Landes. Das Massaker wurde während der Herrschaft von Militärmachthaber Efrain Rios Montt verübt.

Wegen des Massakers wurden 2011 und 2012 fünf Ex-Soldaten zu Haftstrafen von jeweils mehr als 6.000 Jahren verurteilt. Der nun Verurteilte, ein früheres Mitglied der Spezialeinheit Kaibil, wurde 2016 von den USA an Guatemala ausgeliefert. In dem Bürgerkrieg von 1960 bis 1996 zwischen Armee und linksgerichteter Guerilla in dem zentralamerikanischen Land wurden laut dem Bericht einer Wahrheitskommission etwa 200.000 Menschen getötet oder verschwanden. (APA/AFP)




Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Bezirk Landeck
Bezirk Landeck

Handydiebstahl in Zams: Polizei forschte Ötztaler als Verdächtige aus

Am Donnerstag wurden aus einem Geschäft in Zams zwei Mobiltelefone gestohlen. Die Polizei forschte zwei Verdächtige aus. Bei ihnen wurde weiteres Diebesgut e ...

USA
USA

Neun Jahre Haft wegen sexuellen Angriffs im Flugzeug in den USA

Ein 35-Jähriger wurde zu neun Jahren Haft verurteilt, weil er eine schlafende Frau in einem Flugzeug sexuell angriff. Seine eigene Ehefrau saß daneben.

Frankreich
Frankreich

Ermittler fahnden nach möglichen Komplizen von Straßburger Attentäter

Die Ermittler fahnden nach dem Tod des Attentäters von Straßburg nach möglichen Komplizen, die den Täter „zur Tat ermutigt oder ihm bei den Vorbereitungen ge ...

Niederösterreich
Niederösterreich

Familiäre Streitigkeiten Motiv für Bluttat im Bezirk Mistelbach

Die Opfer sind der Bruder (52), der Vater (92) und die Stiefmutter (87) des 54-Jährigen. Der mutmaßliche Täter wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingelie ...

Kärnten
Kärnten

Nach Drogentod von 16-Jähriger: Dealergruppe ausgeforscht

Ende November wurden fünf Personen festgenommen – zwei von ihnen sollen mehr als sechs Kilogramm Heroin nach Kärnten geschmuggelt und verkauft haben. Insgesa ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »