Letztes Update am Mi, 12.12.2018 12:58

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Zweijährige in Köln getötet: Tatverdächtige Mutter in Psychiatrie

In einer städtischen Flüchtlingsunterkunft in Köln wurde vor zwei Tagen ein zweijähriges Mädchen tot aufgefunden. Laut Obduktion starb es an massiven Kopfverletzungen. Die Mutter ist nun in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden.

Symbolfoto.

© pixabaySymbolfoto.



Köln – Nach dem Fund einer Mädchenleiche in einer Kölner Flüchtlingsunterkunft ist die Mutter in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Das habe das Amtsgericht Köln angeordnet, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft am Mittwoch.

Die Anklagebehörde hält die 30-Jährige für verdächtig, ihre Tochter getötet zu haben. Es gebe aber Hinweise darauf, dass sie aufgrund einer psychischen Erkrankung schuldunfähig ist. Laut Obduktion starb das zweijährige Mädchen an massiven Kopfverletzungen.

Rettungskräfte hatten die Leiche am Montag in einer städtischen Unterkunft gefunden. Der Hinweis kam nach Angaben der Polizei von der Mutter selbst, nachdem sie verwirrt vor der Wohnung des Vaters des Mädchens angetroffen worden war. Die Eltern stammen den Angaben zufolge aus Nigeria. (APA/dpa)