Letztes Update am Do, 10.01.2019 08:14

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Niederösterreich

Einvernahme des Verdächtigen nach tödlicher Attacke auf Ex-Freundin

Nach den tödlichen Messerstichen auf eine 50-jährige Frau im Bezirk Wiener Neustadt-Land laufen die Ermittlungen weiter. Die Mutter eines minderjährigen Sohnes war von ihrem Ex-Lebensgefährten getötet worden.

Symbolfoto.

© APASymbolfoto.



Wiener Neustadt – Nach dem tödlichen Messerangriff auf eine 50-Jährige am Mittwochabend im Bezirk Wiener Neustadt-Land soll der 42-jährige Verdächtige am Donnerstagvormittag einvernommen werden. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um den Ex-Lebensgefährten des Opfers, teilte Polizeisprecher Heinz Holub mit. Die Staatsanwaltschaft hat eine Obduktion angeordnet.

Der Mann soll seine Ex-Partnerin vor dem Gebäude, in dem die Mutter eines minderjährigen Sohnes wohnte, um 19.20 Uhr mit mehreren Messerstichen getötet haben und dann geflüchtet sein. Anschließend rief der 42-Jährige die Polizei, bestätigte Holub auf Anfrage Medienberichte. Nach der Bluttat wurde eine Alarmfahndung ausgelöst, bei der auch ein Hubschrauber und die Spezialeinheit Cobra im Einsatz standen. Der Verdächtige wurde von Beamten des Einsatzkommandos ausgeforscht und rund zwei Stunden nach der Tat festgenommen.

Das Landeskriminalamt Niederösterreich (Ermittlungsbereich Leib/Leben und Tatortgruppe) hat die Ermittlungen übernommen. „Derzeit wird von einer Beziehungstat ausgegangen“, sagte Holub. Für Donnerstag soll eine Gerichtsverhandlung über die Aufteilung gemeinsam angeschaffter Güter angesetzt gewesen sein, schrieb der Kurier. (APA)


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

SymbolfotoUrteil
Urteil

Verwahrlostes Kleinkind im Kofferraum: Fünf Jahre Haft für Mutter

Ein Französin versteckte ihre Tochter fast zwei Jahre in ihrem Auto. Das Kind trug bleibende Folgeschäden davon, darunter Autismus.

(Symbolfoto)Justiz und Kriminalität
Justiz und Kriminalität

Ermittler nahmen weltweit 337 Nutzer von Kinderpornos im Darknet fest

Ermittler haben rund acht Terabyte Daten sichergestellt, darunter rund 250.000 kinderpornografische Videos. Es gab 337 Festnahmen.

Die Ermittlungen rund um den Bauernhof, wo sechs Menschen offenbar völlig isoliert gelebt haben, dauern weiter an.Niederlande
Niederlande

Familie festgehalten: Österreicher der Freiheitsberaubung verdächtigt

Ein Österreicher sperrt fünf junge Menschen und deren bettlägerigen Vater jahrelang in den Niederlanden in einem kleinen Raum ein. Der Fall gibt Ermittlern R ...

Symbolfoto.Gesundheitspolitik
Gesundheitspolitik

Rauchverbot: Gastronomen blitzen beim Verfassungsgerichtshof ab

Die Regelung greife nicht unverhältnismäßig in die rechtlich geschützten Interessen der Wirte ein, argumentiert der Verfassungsgerichtshof.

Im oberösterreichisch-tschechischen Grenzgebiet ist es Montagnachmittag zu einem Mord und einem versuchten Mord gekommen.Oberösterreich
Oberösterreich

Messerattacken in Wullowitz: Täter einvernommen, Land nimmt Bund in die Pflicht

Nach der Einvernahme des 33-jährigen Täters scheint klar, dass der Tat ein Streit um die Arbeitssituation des Mannes den Attacken vorausging. Das Land Oberös ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »