Letztes Update am So, 13.01.2019 19:08

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Erpresser wollten Bitcoins: Tiroler erstatteten Anzeige

Zwei Erpressungsversuche sind am Wochenende in Tirol gescheitert: Die ausgewählten Opfer erstatteten jeweils Anzeige.

Symbolbild

© REUTERSSymbolbild



Innsbruck, Kramsach – Ihr Computer sei gehackt worden: So lautete der Inhalt von E-Mails, die ein Innsbrucker und ein Unterländer kürzlich erhielten. Von beiden Tirolern forderten die Erpresser Bitcoins im Wert von mehreren hundert Euro. Weiters behaupteten die Täter, die Browserverläufe und die Videos der Webkameras gespeichert zu haben. Falls die Opfer nicht zahlen, würden die Daten veröffentlicht werden.

Der Erpressungsversuch scheiterte: Anstatt die geforderten Bitcoins zu überweisen, erstatteten die Tiroler Anzeigen bei der Polizei in Kramsach bzw. Hötting.

Diese Erpressungsversuche sind keine Ausnahme. Wie das Bundeskriminalamt erst am Freitag warnte, erhalten derzeit Tausende Österreicher Erpresser-E-Mails mit ähnlichen Inhalten. Die Ermittler raten, auf keinen Fall zu zahlen und auch keinen Kontakt zu den Tätern aufzunehmen. Dass die Computer gehackt wurden, ist fast immer eine falsche Behauptung. (TT)