Letztes Update am Do, 17.01.2019 08:43

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Teurer Telefonbetrug: Tiroler (85) ist mehr als 10.000 Euro los

Betrüger in der Leitung: Dubiose Anrufe angeblicher Microsoft-Mitarbeiter kamen in jüngster Vergangenheit des öfteren in Tirol vor. Nun traf es einen 85 Jahre alten Mann aus Innsbruck.

(Symbolbild)

© dpa(Symbolbild)



Innsbruck – Einmal mehr ist ein Tiroler Opfer von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern geworden – und ist nun mehr als 10.000 Euro los. Ein unbekannter Anrufer hatte den Innsbrucker (85) sowohl am Festnetz als auch am Handy kontaktiert und ihm erklärt, dass sein Computer und Smartphone gehackt worden seien und eine Virenbeseitigung durchgeführt werden müsse. Daraufhin installierte der 85-Jährige ein Fernwarte-Programm, das dem Betrüger den Zugriff auf den PC des Opfers ermöglichte.

In weiterer Folge gelang es dem Unbekannten, einen niedrigen fünfstelligen Betrag abzubuchen.

Bereits im vergangenen November hatten sich viele besorgte Tiroler bei der Polizei wegen vermehrter Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern gemeldet. Die Polizei mahnte zur Vorsicht und warnte vor unbekannten Anrufern, die vorwiegend Englisch sprechen und vorgeben, ein technisches Problem beheben zu wollen. Dabei haben es die Betrüger auf empfindliche Daten – und in weiterer Folge auch Geld – abgesehen. Die Polizei rät dazu, derartige Telefongespräche sofort zu beenden. (TT.com)